Konservative Schnarchbehandlung

  • Bei Übergewicht ist eine Gewichtsreduktion zu empfehlen.
  • Auf Alkohol sollte man vor dem Schlafengehen verzichten, ebenso auf ein spätes Abendessen.
  • Beruhigungs- oder Schlafmittel, sowie Antihistaminika können Schnarchen provozieren und sollten – wenn möglich – gemieden werden.
  • Schlafen mit erhöhtem Oberkörper reduziert das Schnarchen.
  • Auf jeden Fall ist das Schlafen in Rückenlage zu vermeiden. Hier hilft oft das Einnähen eines Tennisballes in den Rückenteil des Pyjamas.
  • Wichtig ist es, für eine gute Schlafhygiene zu sorgen. Das bedeutet, eine ruhige Umgebung zu schaffen, das Schlafzimmer zu lüften, Schlafrhythmen einzuhalten, keine „Sorgen“ mit ins Bett zu nehmen usw.
  • Unterkiefer-Protrusionsschienen: diese bewirken durch Vorverlagerung des Unterkiefers die Öffnung der oberen Atemwege und damit die Reduktion der Strömungsgeschwindigkeit der Atemluft. Dieser Effekt kann zu einer Minderung bzw. Beseitigung der obstruktiven Schlafapnoe und der lästigen Schnarchgeräusche führen. Auch in unserer Praxis bieten wir eine Schienenanpassung an.
  • Zusätzlich gibt es im Sanitätshandel diverse Hilfsmittel, um die Schlafposition zu beeinflussen, den Kiefer zu fixieren
    (z. B. Kinnbinde) oder die Nasenatmung (Nasenpflaster oder Klammer) zu verbessern. Allerdings ist der Erfolg hierbei eher mäßig.
  • Der Alaxo-Stent: der Stent ist ein röhrenförmiges weiches Geflecht, welches vom Patienten selbst abends vor dem Schlafen eingesetzt und morgens wieder entfernt wird. Dieser Stent legt sich an die Rachenwand an und verhindert durch die mechanische Schienung wirksam den Verschluß der Atemwege.