Navigation überspringen Sitemap anzeigen

Was ist die ionisierte Sauerstoff-Therapie?

  • Mittels komplizierter Medizintechnik ist es möglich, den natürlichen biologischen Sauerstoff mit sogenannten Ionen (=Träger elektrischer Ladungen) zu beladen.
  • Dabei wird den negativen Ionen eine gesundheitsfördernde und heilsame Wirkung zugeschrieben, eine Förderung des allgemeinen Wohlbefindens, Anregung der geistigen Leistungsfähigkeit, der Muskelkraft und vieles mehr.
  • Negative Sauerstoff-Ionen beschleunigen den Übertritt von Sauerstoff aus der Lunge in das Blut, verbessern den Sauerstofftransport in den Zellen und optimieren die Verwertung des Sauerstoffs zur Aufrecherhaltung aller Lebensvorgänge.
  • Ohne negative Ionen gibt es keine Sauerstoffanreicherung im Blut, keine Bereitstellung von wichtigen Lebensenergien.

Wirkung der Sauerstoff-Therapie?

  • Negative Sauerstoff-Ionen regen die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers an, steigern damit Immunabwehr
  • Sie schützen die Lungen vor Staub und Rauch indem sie die Flimmerhärchen der Atemwege zu verstärkter Bewegung anregen
  • Verzögerung des Alterungsprozesses (Anti-Aging-Effekt) durch stimulierende Wirkung der negativen Ionen auf den Hormonstoffwechsel, Vorbeugung und Bekämpfung von Arterienverkalkung, Steigerung der Gedächtnisleistung und der körperlichen Leistungskraft
  • Unterstützende therapeutische Wirkung bei Erkrankung der Atemwege (Bronchitis, Asthma, Lungenemphysem, Nasenschleimhaut -und Nasennebenhöhlenentzündung)
  • Stimulierung des Knochenwachstums

Folgen der ionisierten Sauerstoff-Therapie:

  • Verbesserung der Sauerstoffversorgung in den einzelnen Organen
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • Stärkung der Abwehrkräfte
  • Besserer Schutz für Erkrankungen der Atemwege

Anwendungsgebiete

  • Hörsturz
  • Tinnitus
  • Schwindel
  • Schlafstörungen
  • Steigerung der Immunabwehr
  • Atemwegserkrankungen
06221 . 314 814
Allgemeinsprechstunde: Montag - Freitag:
(außer Mittwoch)
08:30 – 12:00 Uhr & 14:30 – 18:00 Uhr
Privat- bzw. Selbstzahler-Sprechstunde: Dienstag: 08:30 – 12:00 Uhr Mittwoch: 14:30 – 18:00 Uhr Offene Sprechstunde: Montag - Freitag:
(Kapazität begrenzt)
08:30 – 10:30 Uhr
Zum Seitenanfang