Der beste Weg zu vollständiger Beschwerdefreiheit ist die konsequente Meidung (Karenz) der krankheitsauslösenden Allergene. Für die meisten Allergene wie z.B. Pollen, bestimmte Schimmelpilze und manche Tierhaare ist dies jedoch nicht möglich.

Akute allergische Beschwerden können mit Medikamenten behandelt werden. Je nach Art des Wirkstoffs werden dabei allergische Reaktionen entweder unterbunden oder abgeschwächt. Es wird zwischen systemischen und topischen Medikamenten unterschieden.

Systemische Medikamente:

Systemische Medikamente wirken auf den gesamten Organismus und werden meist in Form von Tabletten oder Spritzen verabreicht.

Topische Medikamente:

Topische Medikamente beschränken Ihre Wirkung auf den Bereich des Körpers, an dem sie angewendet werden. Typische Beispiele sind Salben, Nasentropfen, Augentropfen und Asthma-Sprays.

Vor- und Nachteile der medikamentösen Behandlung 

Vorteil:

  • schneller, positver Effekt 

Nachteil:

  • keine dauerhafte Verbesserung der Allergie
  • langfristig sehr teuer
  • Medikamente müssen immer mitgeführt werden      

Eine Allergie kann sich im Laufe der Zeit verschlimmern. Die Beschwerden können sich verstärken und auch auf die Lunge übergreifen, auch können weitere Allergien hinzukommen. Daher sollten Sie prüfen, ob eine Hyposensibilisierung für Sie in Frage kommt, denn damit kann die Allergie ursächlich behandelt werden. Diese Therapie kann Ihre Beschwerden vollständig heilen oder zumindest erheblich lindern